Faedo

Faedo ist ein typisches kleines Bergdorf, dessen Erscheinungsbild von den zwei Kirchen und der Burganlage geprägt ist.

Der beeindruckendste Zeuge der bewegten Geschichte von Faedo ist Castel Monreale, auch als “Königsberg” bekannt, an dessen Stelle bereits in der Römerzeit eine Burganlage gestanden haben soll. Das jetzige Schloss geht auf das Jahr 1243 zurück. Die Kämpfe zwischen deutschen und römischen Völkern, die Siedlungen der Longobarden und der Bayern im frühen Mittelalter und die Kolonialisierung haben entscheidend zum Wachstum des Dorfes an der berühmten Via Claudia Augusta beigetragen.

Die beneidenswerte Position am Hang etwas oberhalb des Etschtales hat das ihrige zur historischen Bedeutung von Faedo beigetragen. Seine Lage macht das Dorf zu etwas ganz Besonderem und wird besonders von Ruhesuchenden und Wanderfreunden geschätzt.

Tipps und weitere Infos