cevedale zufallspitze
cevedale zufallspitze

Zufallspitze

Der dritthöchste Gipfel der Ortlergruppe liegt eingebettet im Nationalpark Stilfser Joch.

Nach dem Ortler selbst und der Königsspitze, ist die Zufallspitze der höchste Berg der Ortlergruppe mit rund 3.769 m.ü.d.M. Teil des Nationalparkes Stilfserjoch, liegt die Zufallspitze in drei italienischen Provinzen: Lombardai, Trentino und Südtirol.

Der imposante Berg besteht aus 3 Spitzen: die Hauptspitze und die südliche und nördliche Zufallspitze. Die südliche Zufallspitze markiert außerdem auch noch das Dreiländereck der Provinzen Trentino, Südtirol und Sondrio.

Die Zufallspitze gilt als höchster Skitourenberg der Ortlergruppe. Man kann hier nämlich bei guten Verhältnissen mit Skiern bis ganz nach oben auf den Gipfel gelangen. Auch Wanderer dürfen sich freuen. Die Aufstiege sind alle nur mäßig schwierig, führen jedoch über Gletscher und erfordern somit etwas Vorsicht.

Im Gebirgskrieg zwischen 1915 und 1918 verlief die italienisch-österreichische Frontlinie etwas nördlich des Cevedale. Je nach Schneehöhe kann man hier noch Reste der ehemaligen Station der Frontkämpfer sehen…

Die Erstbesteigung des Gipfels wurde im Jahre 1865 von den Alpinisten Julius von Payer, J. Pinggera und J. Reinstadler unternommen.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos