sentiero a molina di ledro
sentiero a molina di ledro

Molina di Ledro

Das Dorf Molina di Ledro liegt am Ledrosee und ist vor allem für seine Pfahlbauten aus der Bronzezeit bekannt.

Die Überreste der bekannten Pfahlbauten von Ledro können heute im Pfahlbaumuseum (Museo delle Palafitte) bewundert werden, das 1972 eröffnet wurde. Das Museum zeigt auch die bedeutendsten Funde von Ausgrabungen des Naturwissenschaftlichen Museums Trient. Ausgestellt sind zahlreiche Fundstücke, darunter Töpferwaren und handgearbeitete Gegenstände aus Bronze, Stein, Knochen und Holz, die alle auf die Bronzezeit zurückgehen. Etwas ganz Besonderes und Beeindruckendes ist der Nachbau eines Pfahlbaus im Außenbereich des Museums, direkt am Seeufer.

Im Dorfzentrum von Molina, südlich der Piazza Roma, beginnt die Granitstiege, die zur Kirche des Hl. Vigilius (Chiesa di San Vigilio) aus dem 18. Jahrhundert führt. Im ältesten Viertel von Molina, in Verdesina, befindet sich hingegen die Kirche zum Hl. Franz von Paola aus dem Jahr 1628. Etwas unterhalb der Kirche steht der Ansitz “Casa Demadonna”, ein Herrenhaus, das im 16. Jahrhundert den Skaligern (Scaligeri), Herren von Verona, als Wohnsitz diente.

In Molina befindet sich auch das Haus “Casa Zecchini”, Geburtsort des bekannten Dichters und Übersetzer bedeutender deutscher Werke, Andrea Maffei. Zu guter Letzt sollten Sie sich auch die zwei Fresken nicht entgehen lassen, die die Außenwände der Häuser “Al Castel” und “Casa Baì” im Dorfzentrum zieren. Für Kunst- und Kulturinteressierte gibt es somit viel zu entdecken!

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkunft: Molina di Ledro

Tipps und weitere Infos