nomi
nomi

Nomi

Nomi ist ein typisches Dorf des Vallagarina-Tales und befindet sich am rechten Flussufer der Etsch.

Schriftlich erwähnt wurde Nomi bereits im Jahre 1188 - die kleine Ortschaft am rechten Flussufer der Etsch hat sich rund um den Palazzo Vecchio gebildet, ein Bau aus dem 15. Jahrhundert umgrenzt von den typischen Trockenmauern aus Stein. Um den Palazzo säumen sich bäuerliche Häuser. Weinberge und bepflanzte Äcker bestimmen das von der Landwirtschaft geprägte Landschaftsbild. Sehenswert sind vor allem die Kirche, die der “Madonna della Consolazione“ geweiht ist, sowie das historische Zentrum von Nomi, wo heute noch eindrucksvolle Ansitze mit Fresken und bemerkenswerten Portalen zu finden sind.

Nomi eignet sich außerdem hervorragend für Radtouren entlang des Etschtal-Radweges, der sich durch Obstwiesen schlängelt. Unter den Einkehrmöglichkeiten ist hier vor allem der sogenannte Bicigrill zu nennen, der auch eine Servicestation für Radfahrer bietet.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos