mori
mori

Mori

Mori, eine Kleinstadt mit 9000 Einwohnern, liegt zwischen Rovereto und Riva del Garda und ist die Heimat vieler Qualitätsweine.

Mori wurde im Jahre 845 zum ersten Mal erwähnt. Auch die Umgebung der Stadt zeugt vom prähistorischen Ursprung: Corno, Castelliere di Monte Albano und Caverna del Colombo liegen unweit von Mori.

Mori ist ein Handels-, Industrie- und Landwirtschaftszentrum. Vor allem aber ist die Stadt bekannt für die Produktion von Qualitätsweinen wie dem Merlot, Marzemino, Casteler und Cabernet. Zudem hat Mori auch vom kulturellen Blickwinkel aus gesehen einiges zu bieten, wie z.B. die Kirche Santo Stefano mit ihrem Giebeldach aus Terracotta und den zweibogigen Fensterreihen. Im Jahre 1180 wurde diese Kirche zum ersten Mal erwähnt, im 18. Jahrhundert wurde sie erweitert.

In der Altstadt von Mori befinden sich weitere Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Piazza Maggiore sowie ein Pfarrhaus, das auf das 15. Jahrhundert zurückgeht. Der Palazzo Salvadori hingegen stammt aus dem 18. Jahrhundert. Charakteristisch für Mori sind auch die rustikal-herrschaftlichen Gebäude sowie “Mori Vecchio”, das älteste Stadtviertel von Mori.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos