cimon della pala da passo rolle nuvola
cimon della pala da passo rolle nuvola

Cimon della Pala

Der Cimon della Pala ist zwar nicht der höchste, aber der bekannteste Gipfel der gesamten Palagruppe.

Obwohl er vom Cima Vezzana (3.192 m ü.d.M.) um wenige Meter überragt wird, ist der Cimon della Pala (3.184 m ü.d.M.) die bekannteste Erhebung der Palagruppe. Die unvergessliche Aussicht vom Passo Rolle auf die elegante Silhouette des Cimon della Pala ist eine der bekanntesten des gesamten Alpenraumes. Auch als "Matterhorn der Dolomiten" (Cervino delle Dolomiti) bekannt, erhebt sich der Berg auf dem Gemeindegebiet von Tonadico, auf der Nordseite der Palagruppe, und beherrscht mit der süd-westlichen Felswand das Landschaftsbild von San Martino di Castrozza.

Der Aufstieg auf den Cimon della Pala erfolgt von der Hütte Fiamme Gialle auf 3.005 m Meereshöhe aus, die sich auf einer Schuttterrasse unterhalb des Gipfels befindet. Vom Passo Bettega windet sich der Weg zur Hütte herab, um dann wieder aufwärts durch das meist verschneite Val dei Cantoni Tal auf den Passo del Travignolo zu führen, der den Cimon della Pala von seinem Nachbarn, den Cima Vezzana, trennt. Alternativ erreicht man die Hütte auch über den Klettersteig Bolver-Lugli. Der Einstieg zum Klettersteig befindet sich weniger als eine Stunde von der Bergstation der San Martino di Castrozza-Col Verde Gondelbahn entfernt. Der Klettersteig ist körperlich anstrengend, schon allein durch seinen langen Rückweg, und erfordert deshalb Erfahrung, eine gute Kondition und Schwindelfreiheit sowie optimale Wetterbedingungen. Der Aufstieg dann von der Hütte auf den Gipfel des Cimon della Pala wird nur erfahrenen und gut ausgerüsteten Alpinisten empfohlen, auch wenn dieser letzte Teil aus technischer Sicht keine hohen Ansprüche stellt (einfaches Klettern mit Passagen der Kategorie III).

Dank der Faszination, die dieser Berg seit jeher ausübt, kamen die ersten Touristen schon im 19. Jahrhundert in das Primiero Tal: Nachhaltig beeindruckt von einem Bild, das die englischen Bergsteiger Josiah Gilbert und George Cheethman Churchill 1862 vom Cimon della Pala gesehen haben, wollten sie den Bergriesen mit eigenen Augen sehen. Sie waren die ersten englischen Besucher in diesem Gebiet, in den kommenden Jahren sollten noch viele weitere folgen.

Die Erstbesteigung des Gipfels erfolgte dann 1870 durch eine Seilschaft bestehend aus dem Engländer E. R. Whitwell und den Bergführern Santo Siorpaès und Christian Lauener. 1889 hingegen erklommen Ludwig Darmstädter, Johann Niederwieser-Stabeler und Luigi Bernard als Erste den Cimon della Pala auf dem heute gängigen Normalweg.

Interessant: Die Silhouette des Cimon della Pala ist auch auf dem Wappen der Italienischen Finanzpolizei, der Guardia di Finanza, zu erkennen.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos