segonzano
segonzano

Segonzano

25 km von Trient entfernt liegt Segonzano, eine Reihe schmucker Fraktionen auf einer Höhe von 430 bis 1.542 Metern über dem Meeresspiegel.

Segonzano erstreckt sich auf den weitläufigen Hügeln des so genannten Dosso di Segonzano und des Ceramont, dicht bewaldete Berge, welche das Cembratal vom Hochland von Piné trennen. An die 15 Fraktionen liegen hier verstreut auf Hängen und Hügeln, in teilweise recht unterschiedlichen Umgebungen.

Weinreben und -berge kennzeichnen zum Beispiel den unteren Teil der Gemeinde, welcher sich auf den sonnigen Hügeln oberhalb des Flusses Avisio erstreckt. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass die Bürger Segonzanos vor allem von Landwirtschaft, hauptsächlich der Weinwirtschaft, aber auch der Holzverarbeitung, dem Kunsthandwerk und der Porphyrverarbeitung leben.

Von historisch-künstlerischem Interesse ist die Pfarrkirche in Stredo sowie die Kirche zum Hl. Nikolaus in Savignano. In Sabion beginnt die Straße zum so genannten “Santuario della Madonna dell’Aiuto”, einem Heiligtum zu Ehren der hilfreichen Muttergottes.
Ein Wunderwerk der Natur sind die Erdpyramiden von Segonzano. Es handelt sich um elegante Kolonnen mit einer Höhe bis zu 20 m, deren Spitzen teilweise von einem großen Felsen gekrönt sind.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos