cembra segonzano escursione
cembra segonzano escursione

Rundwanderung im herbstlichen Cembratal

Der Streifzug durch die Wälder und ausgedehnten Weingüter zwischen den Dörfern Cembra, Faver und Segonzano erfolgt mit Abstecher zu den berühmten Erdpyramiden.

Es ist ein sonniger Novembertag, an dem wir unsere Rundwanderung im gepflegten historischen Ortskern von Cembra beginnen. Wir spazieren am Fußweg entlang der Straße SS 612 ins benachbarte Faver. Am nördlichen Ortsausgang folgen wir dem Wegweiser E5 in Richtung Segonzano. Diese Route entspricht auch der letzten Etappe des so genannten Dürerweges, auf dem Albrecht Dürer seine Reise nach Italien erlebte. Leicht abwärts geht es durch die typischen terrassenförmig angelegten Weinhänge und durch den herbstlichen Laubwald in die Talebene hinunter, wo die Brücke “Ponte di Cantilaga” den Fluss Avisio überquert. Auf die andere Talseite geht es dann wieder hinauf - hier folgen wir dem Wegweiser zur Ruine des Castello di Segonzano - steil geht es von dort noch etwas weiter hoch zu den contrade von Segonzano. Vorbei an der Kirche von Stedro geht es weiter zu den berühmten Erdpyramiden.

Wer nach Segonzano kommt, darf sich diese geologische Besonderheit nicht entgehen lassen, handelt es sich hierbei doch um einige der schönsten Erdpyramiden überhaupt. Nach Betrachtung der Pyramiden der Gruppen 2 und 1 steigen wir zum unteren Parkplatz hinab und folgen nun der Straße SP 71 in Richtung Segonzano, kurz vor dem Ortseingang zweigt links ein Feldweg nach Piazzo ab. Am kleinen Dorfkern vorbei steigen wir noch weiter hinunter und überqueren die Brücke über den Avisio und zweigen gleich nach der Brücke links auf den Uferweg ab. Nach etwa 700 m verlässt der Weg das Flussufer und führt hinauf nach Cembra, wo unsere Rundwanderung endet. Besonders in der Herbstzeit schaffen die gelb gefärbten Weingüter im Kontrast zum Himmel und den dünkleren Wäldern eine besondere Stimmung im Tal, der Besuch des Naturdenkmals Erdpyramiden bildet dazu einen besonderen Höhepunkt.

Hinweis: Diese Wanderung kann von Frühling bis Herbst unternommen werden, ist an heißen Tagen aber nicht empfehlenswert. Für die Begehung des Zuganges zu den Erdpyramiden ist eine kleine Gebühr zu entrichten.

Autor: AT

Falls Sie diese Wanderung machen möchten, informieren Sie sich bitte über die aktuellen Bedingungen noch einmal vor Ort!

Ausgangspunkt: Cembra (Ortskern)
Weg: Cembra - Faver - Ponte Cantilaga - Burgruine Segonzano - Stedro - Piramidi - Piazzo - Cembra (etwa 2/3 der Route verläuft über asphaltierte Strecken, kurze Abschnitte am engen Straßenrand)
Wegweiser: SS 612, E5, Dürerweg, Piramidi, SP 71, SP 3
Weglänge: ca. 12,5 km
Gehzeit: ca. 4 Stunden
Höhenunterschied: ca. 590 m
Höhenlage: zwischen 480 und 845 m ü.d.M.
Erlebt: November 2013

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

Tipps und weitere Infos