rovine di castel gresta
rovine di castel gresta

Castel Gresta

Als Herrschaftssitz im gleichnamigen Tal, war Castel Gresta für lange Zeit im Besitz der Familie Castelbarco.

Die Familie Castelbarco, eine Abstammung der Gresta und Gegner der Fürstbischöfe von Madruzzo, zogen ihren komfortableren Palazzo in Loppio vor. Sie überließen Schloss Gresta der Plünderung durch Truppen Vendomes im Jahr 1703. Das Schloss wurde zerstört und nicht wieder aufgebaut. Castel Gresta wurde dem Verfall überlassen.

So kann man heute im Wald, umgeben von dichter Vegetation, nur noch wenige Reste der Mauern der Burg Gresta erkennen.

Kontaktinfos

Mehr Infos

Die Ruine ist frei zugänglich.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen

Empfohlene Unterkunft

Tipps und weitere Infos