laghetti mandrone fr
laghetti mandrone fr

Wanderung zu den Gletscherseen am Mandrone

Zahlreiche Gletscherseen spiegeln in ihren Wassern die majestätischen Gipfel der Adamellogruppe: Diese mittelschwere Wandertour beginnt bei der Bedole Alm auf 1.584 m ü.d.M. und erreicht das Mandronhaus (Rifugio Città di Trento al Mandrone) auf 2.449 m ü.d.M.

Der Adamello ist Italiens größter Gletscher und liegt an der Grenze des Trentino zur Lombardei. Um ihn aus nächster Nähe zu betrachten, unternehmen wir diesen Ausflug im hinteren Val Genova Tal. Ausgangspunkt ist der Parkplatz bei der Malga Bedole Alm am Talschluss, wo die asphaltierte Straße endet. In der Hochsaison ist der Zugang bis hierher mit dem eigenen Auto eingeschränkt, dafür hat die Naturparkverwaltung einen Shuttle-Bus eingerichtet.

Zuerst geht es dem Forstweg entlang noch ein Stück taleinwärts, vorbei an den Almwiesen bis zur romantischen Hütte Rifugio Bedole (Einkehrmöglichkeit). Dort zweigt der Wanderpfad Nr. 212 ab. Es geht ganz schön steil den Hang hinauf, in Serpentinen erreichen wir nach etwa einer Stunde die Waldgrenze. Von den steilen und felsigen Hängen aus öffnet sich ein grandioser Blick auf die Gletscher am Adamello und auf die reißenden Wasserfälle, die von den schmelzenden Fernern gespeist werden. Der Weg führt auch an der Gletscher-Beobachtungsstelle des Alpenvereins vorbei. Im kleinen Gebäude finden sich zahlreiche Infotafeln und Schaubilder über die Gletscher und über den Tonalit, ein granitartiges Gestein, das die Landschaft hier prägt.

Beeindruckend ist auch die artenreiche Flora: Von verschiedenen Orichideenarten bis zum gelben und zum punktierte Enzian und zur Türkenbund-Lilie ist alles vertreten. Weit ist es nicht mehr bis zum Mandronhaus (1878 als ‘Leipziger Hütte’ errichtet), wo wir uns eine verdiente Stärkung gönnen. Danach geht es für uns noch ein Stück weiter leicht abwärts zu den unzähligen kleinen Seen und Teichen, welche das vom Presena herabfließende Gletscherwasser auf der kleinen Ebene gebildet hat. Dahinter liegt auch der große Mandron-See, wie ein türkisblaues Auge in der von Felsen geprägten Landschaft. Der Abstieg erfolgt dann über den selben Weg.

Hinweis: In der Hochsaison ist die Erreichbarkeit des Parkplatzes Malga Bedole (Ausgangspunkt) mit dem eigenen PKW stark eingeschränkt, es gibt aber Shuttle-Busse des Naturparks, die von Ponte Verde am Taleingang bis zur Malga Bedole fahren. Aktuelle Informationen erteilt der Parco Naturale Adamello Brenta (Tel. +39 0465 806666).

Autor: AT

Falls Sie diese Bergtour machen möchten, informieren Sie sich bitte über die aktuellen Bedingungen noch einmal vor Ort!

Ausgangspunkt: Parkplatz Malga Bedole im Val di Genova Tal (kostenpflichtig)
Ziel: Schutzhütte Rifugio Città di Trento al Mandron, Gletscherseen
Wegweiser: 212, 236
Weglänge: ca. 5 km (je Richtung)
Gehzeit: ca. 3 Stunden (Aufstieg), 2 Stunden (Abstieg)
Höhenunterschied: ca. 890 m
Höhenlage: zwischen 1.580 und 2.450 m ü.d.M.
Erlebt: Juli 2017

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

  1. Agritur Maso Pan
    Agritur Maso Pan
    Urlaub auf dem Bauernhof

    Agritur Maso Pan

  2. Fogajard Lovely Chalet
    Fogajard Lovely Chalet
    Urlaub auf dem Bauernhof

    Fogajard Lovely Chalet

Tipps und weitere Infos