Palù del Fersina

Palù del Fersina, auch Palai im Fersental genannt, zeichnet sich durch seinen Tradition und Kultur aus.

Die Ortschaft Palù del Fersina befindet sich auf einer Meereshöhe von 1.396 m am rechten Flussufer des Fersina. Palai ist im Fersental sicherlich die Ortschaft mit den ältesten Traditionen, und nicht nur aus diesem Grund befindet sich hier auch das Istituto Culturale Mòcheno. Dieses befasst sich mit der Geschichte und den Traditionen der Bewohner des Fersentales und bemüht sich um den Erhalt der Sprache germanischer Abstammung.

Wanderungen und Moutainbike-Touren in diesem Gebiet sind geprägt von der Gebirgskette des Lagorai sowie der Vielzahl an typischen Höfen des Tales mit ihren charakteristischen Holzdächern. Die Landschaft, die sich hier bietet, umfasst idyllische Bergbäche und weite mit Blumen bedeckte Wiesen, die sich bis zum 1.700 m hoch gelegenen See Lago di Erdèmolo und dem Rifugio Sette Stelle erstrecken. Hier kann übrigens auch übernachtet werden. Rund fünf km von Palù entfernt in Richtung See liegt das Bergwerksmuseum “Graub va Hardimbl”, das bereits im Jahre 1500 bestand. Übrigens: das Fersental war bereits seit jeher für sein Vorkommen an Mineralien bekannt.

In der Ortschaft werden auch heute noch alte Gepflogenheiten gelebt: am Neujahrstag z.B. wird ein Stern, begleitet von Gesang, durch das Dorf getragen. In der Faschingszeit hingegen wird der Brauch “der Vècio e de la Vècia“ ausgetragen.

Tipps und weitere Infos