Campodenno

Nahe dem Dorfzentrum erhebt sich majestätisch das Schloss Castel Belasi, das aus dem 12. Jahrhundert stammt.

Campodenno, ein kleines Dörfchen aus dem unteren Nonstal, ist ein Obstanbaugebiet. Die Gemeinde setzt sich aus den Siedlungen Lover, Segonzone, Dercolo, Quetta, Termon und Cressino zusammen.

Neben dem Dorf erhebt sich das Schloss Castel Belasi, das im 12. Jahrhundert erbaut wurde. Anfänglich für allgemeine Zwecke errichtet, ging es im Laufe der Zeit in den Besitz verschiedener Nonstaler Adelsfamilien über, darunter Belasi, Sporo und Khuen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es sich selbst überlassen und verfiel somit zunehmend bis es 2000 in den Besitz der Gemeinde Capodenno überging. Zur Zeit wird es restauriert, um in den nächsten Jahren auch als Veranstaltungsort genutzt werden zu können.

Entlang der Straße, die zum Schloss führt, befindet sich auch die kleine Kirche SS. Filippo und Giacomo. Diese Kapelle ist bis in den kleinsten Winkel mit Fresken ausgestattet und dadurch eines der kulturellen Highlights des Nonstales. Empfehlenswert ist auch ein gemütlicher Spaziergang durch das Gemeindegebiet von Campodenno, bei dem man an zahlreichen Kirchen vorbeikommt.

Tipps und weitere Infos