Ronzone

Ronzone, eine der bedeutendsten Gemeinden des Nonstales, ist sowohl im Sommer als auch im Winter ein beliebtes Ferienziel.

Ronzone, ein sonniges Dorf im oberen Nonstal, ist das ganze Jahr über ein beliebtes Ferienziel, nicht nur dank seiner wunderschönen Lage, die sich zum gesamten Nonstal hin öffnet, sondern auch durch seine zauberhaften Nachbardörfer.

Vor etwa einem Jahrhundert wurden hier in Ronzone die ersten Hotels erbaut, unter anderem das “Regina del Bosco” (”Königin des Waldes”), das einst die Jagdresidenz der Habsburger war. Heute besteht das sonnige Dorf aus einem südlicheren, älteren Teil, sowie einem moderneren Dorfteil mit einem Wohngebiet.

Im Dorfzentrum erhebt sich die Pfarrkirche mit dem hohen Kirchturm mit Spitzgiebel, der vom Hauptgebäude getrennt ist. Erwähnenswert ist auch die Via Crucis, ein Werk von Bonacina. Unweit davon entfernt steht die alte Kirche, die dem Hl. Antonius geweiht ist. Und ebenfalls im Zentrum von Ronzone befindet sich eine kleine Kapelle, die durch den lebensgroßen “Christus an der Geißelsäule” bekannt ist, der auf ungefähr 300 Jahre geschätzt wird. Das derzeitige Dorfbild ist auf den Wiederaufbau nach einem verheerenden Brand 1891 zurückzuführen.

Ronzone hat eine Vielzahl an Freizeiteinrichtungen zu bieten, z.B ein beheiztes Freischwimmbad, Tennisplätze und einige interessante Museen, darunter das Museum der Bräuche und Trachten des Nonstales (Museo degli Usi e Costumi d’Anaunia) und das sogenannte “Sammlermuseum” (Museo delle Cartolie d’Epoca e del Collezionismo). Für Wanderungen und Spaziergänge eignen sich am besten die wunderschönen Berge des Nonstales und die “Regole” Wiesen. Im Winter hingegen erwarten Sie die nahe gelegenen Skigebiete Folgarida-Marilleva im Val di Sole Tal und Penegal in Südtirol.

Tipps und weitere Infos